Krisenhilfe

Krisenhilfen helfen Familien und/oder Einzelpersonen, eine schwierige Situation zu bewältigen. Eine häufige Form der Krisenhilfe liegt in der Abwendung von Gefährdungen, wenn das Wohl eines oder mehrerer Kinder oder Jugendlicher gefährdet ist. Krisenhilfe kann aber auch schnelle Unterstützung, unter Vermeidung bürokratischer Verfahren sein,  wenn eine Familie eine plötzlich auftretende Situation nur mit fremder Hilfe und Unterstützung überwinden kann. Krisenhilfen verfolgen meistens konkrete und kurzfristig erreichbare Ziele. Oft sind sie der Einstieg in eine umfassendere Unterstützung durch die sozialpädagogische Familienhilfe oder die Erziehungsbeistandschaft.

Eine besondere Art der Krisenhilfe ist die Betreuung von Familien im Rahmen von Schutzkonzepten. Schutzkonzepte sind notwendig um in verfestigten Krisensituationen eine weitere Schädigung von Kindern und Jugendlichen zu verhindern. Schutzkonzepte werden mit den Betroffenen durch das Jugendamt vereinbart. Kontakte und Aufgaben werden im Rahmen von Schutzkonzepten verbindlich vorgegeben.